Reise durch Raum und Zeit

Wir fahren durch traumhafte Landschaften vorbei an Indianerreservaten, umgeben von unzähligen Wildpferden, besuchen das Monument Valley – Drehort vieler Wild-West Filme – und machen tatsächlich auch eine Zeitreise…

Vom Grand Canyon aus haben wir uns schon am Abend in Richtung Monument Valley begeben und hier im Ort „Mexican Hat“ übernachtet. Am nächsten Morgen machen wir uns direkt in Richtung Monument Valley auf. Es riecht, schmeckt und sieht hier alles nach Wildem Westen aus. Die Landschaften, die kleinen Westernstädte, die wilden Pferde, die Güterzüge mitten im Nirgendwo – Kamera an und Action. Beste Szenen für einen Western.

Das Monument Valley besteht aus einigen riesigen Felsformationen, die besonders steil und spitz in den Himmel ragen. Der Anblick ist spektakulär, viel Zeit kann man hier allerdings nicht verbringen und so machen wir einige Fotos, erkunden noch etwas die Gegend und machen uns dann schonmal auf die Reise zum Bryce Canyon, den wir am nächsten Tag erkunden möchten.

Die Reise wird eine der faszinierendsten unserer Tour überhaupt. Wir beginnen am Monument Valley, mit vielen roten Felsformationen, reisen dann durch eine rote Wüste und landen auf einer Straße inmitten von dunkelgrauen Felsen. Einige Stunden später wird alles wieder grün und wir reisen durch Berglandschaften, wie man sie ansatzweise von der Schweiz oder Österreich kennt. Wir besuchen einige Bergseen, wo fleißig geangelt wird und fühlen uns wieder wie in Europa. Dann geht es jedoch wieder in kahle Felsen über und wir landen abends voll von Eindrücken nach dem letzten Abschnitt durch den Red Rock Canyon in Bryce Canyon City.

Während unserer Reise schneiden wir immer wieder die Grenzen von Utah und Arizona an und reisen so zwischen zwei Zeitzonen, was bei uns und unserem Navi immer wieder zu Verwirrungen führt. Irgendwie passen die Zeitsprünge allerdings in das Feeling dieser Natur-Fantasiewelt, durch die wir reisen. Wie eine Reise durch Raum und Zeit 🙂

Hier einige Bilder: