Gewaltig ist kein Ausdruck – Der Grand Canyon

Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen!

(Psalm 66,4 – Die Bibel)

Dieser Bibelvers steht auf dem Aussichtspunkt „Desert View“ des Grand Canyon. Die Amerikaner sind an sich ja allgemein etwas religiöser als unser „christliches Abendland“ und mussten scheinbar eine Verbindung zwischen dem Grand Canyon und dem Schöpfer herstellen. Und genau das ist es auch, was uns durch den Kopf ging, als wir plötzlich vor diesem mächtigen Canyon stehen und erstmal kurz die Luft anhalten, um den Eindruck aufzusaugen.

Es ist einfach GROß. Es gibt kein konkretes Wort für diesen Umfang und leider kann auch unsere Kamera diesen Blick nicht einfangen. Wir stehen vor einem tiefen Abhang, der an allen Seiten bis zum Horizont reicht. Innerhalb dieses Abhangs befindet sich eine eigene Welt von Bergen und Felsformationen, die etwas unwirklich erscheint, weil man sonst nicht auf Berge runterschaut.

„Everything here is an illusion“ – sagt ein Reiseführer, der neben uns eine Gruppe am Grand Canyon führt, zeigt auf verschiedene Felsformationen und erklärt wieviele Meilen Distanz zwischen diesen liegen. Man kann es kaum glauben, alle Maße die man hier schätzen würde, kann man locker mal drei nehmen.

Wir ziehen am Grand Canyon entlang von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt und nach jeder Wendung der Felsen und einem anderen Sichtwinkel, bietet sich uns ein neues Spektakel. Eine unglaubliche Ansicht auf eines der Meisterwerke der Schöpfung! Auch wenn Bilder es nicht einfangen können und man einen extremen Weitwinkel bräuchte, um eine halbwegs vernünftige Ansicht zu transportieren, hier einige Bilder:

 

Am späten Nachmittag machen wir uns geschafft und müde auf den Weg nach Utah zum Monument Valley und sind schon sehr gespannt, was uns hier erwartet. Wir müssen ca. 4 Stunden fahren, überqueren die Grenze von Arizona und kommen in Utah an. Auf der Strecke verändert sich die Natur und die Umgebung immer mehr in eine klein Traumwelt. Wir haben beeindruckende Naturschauspiele auf dieser Tour erwartet, aber schon jetzt übertrifft es unsere Erwartungen. Die Felsen in verschiedenen Farben und die unendlichen Weiten werden immer beeindruckender. Auch ein paar Bilder hier aus dem Auto:

 

 

4 Gedanken zu „Gewaltig ist kein Ausdruck – Der Grand Canyon“

  1. Ganz wunderschöne Landschaft und eine einmalige Reise. Liebe grüße aus Griechenland.

  2. uuuh.. man hat das Gefühl, ihr seid noch dort, dabei müsstet ihr gestern nach Hause gekommen sein? oder heute? 🙂
    seid ihr wieder da?:)

    1. Hi Angie,
      wir sind jetzt gerade am Flughafen in Kopenhagen und heute Abend wieder zuhause 🙂 Wir schreiben noch schnell zu Ende, was wir unterwegs nicht mehr geschafft haben 😉

Kommentare sind geschlossen.