Ebenezer Bryce’s Schafsweide

Ebenezer Bryce – ein schottischer Schafshirte aus Utah – hatte sich für seine tägliche Arbeit ein besonderes Panorama ausgesucht. Jeden Tag ging er mit seiner Schafherde in die Wälder Utahs an den Rand eines großen Canyons und verbrachte hier den Tag mit seiner Herde. Das nennen wir heute den Bryce Canyon – einen der eindrucksvollsten Canyons Amerikas.

Ein Canyon ist eine Felsformation oder eine Felsenlandschaft, durch die sich ein Fluß in die Tiefe gefressen hat. Im Grand Canyon ist dies der Colorado River, der sich mit der Zeit tiefer und tiefer in die Felsen gegraben hat. Der Bryce Canyon ist in diesem Sinne eigentlich kein Canyon, denn durch ihn fliesst kein Fluss. Diese Landschaft wird immer weiter hauptsächlich von Wind und Schnee verformt, denn im Winter liegt hier sehr viel Schnee.

Der Bryce Canyon hat vier große Aussichtspunkte – Hey, übrigens hat Deutschland heute auch 4:0 gewonnen, weswegen wir etwas später aus dem Hotel kamen 🙂 – die wir angefahren sind. Der Grand Canyon ist insgesamt etwas leichter zu besichtigen, hier führt eine Straße direkt am Canyon entlang und es gibt immer wieder Aussichtspunkte. Am Bryce Canyon muss man jedes Mal etwas mehr laufen, man kann hier allerdings auch einiges mehr machen. An dem zweiten Aussichtspunkt können wir in die Tiefe des Canyons hinabsteigen und uns das Schauspiel einmal von unten angucken. So macht der Bryce Canyon etwas mehr Spaß!

2 Gedanken zu „Ebenezer Bryce’s Schafsweide“

  1. Wow, die Bilder vom Bryce Canyon sind (wie übrigens alle Eure Bilder hier im Blog) echt ein Kracher!!

    Da habe ich auf jeden Fall etwas verpasst – gut dass ich es hier zumindest anhand Eurer Bilder etwas nachholen kann 🙂

    Beste Grüße,
    Florian

Kommentare sind geschlossen.