Back to the Road

Wir lassen nun die Westküste mit einzigartigen Erlebnissen in San Francisco, Los Angeles und San Diego hinter uns und bewegen uns wieder auf der Straße. Heute ein paar kurze Einblicke auf die Route 66.

Mit etwas Herzschmerz verlassen wir die Westküste Kaliforniens und fahren heute in Richtung Grand Canyon bzw. Williams – ein sehr gemütlicher Ort kurz vor dem Grand Canyon, der sich auch „das Tor zum Grand Canyon“ nennt. Kurz auf den Punkt gebracht, wir fahren ca. 10 Stunden und deshalb langweilen wir auch keinen mit viel Text.

Wir streifen zunächst den Joshua Tree National Park, der so heisst, weil er kleine niedliche Bäume hat, die Joshua Trees heissen 🙂 Dann fahren wir einige Stunden auf der Route 66 Richtung Arizona und fühlen uns total zeitversetzt. Eine einzige Prärie, kaum Leben zwischendurch und das einzige, was man am Horizont zwischendurch sieht, sind die megalangen Güterzüge, die die abgelegenen Orte versorgen. Westernfeeling pur und dazu haben wir auch den passenden Soundtrack im Auto.

Die Landschaft verändert sich nun immer mehr, es wird immer trockener und felsiger. Die Steine fangen an rot zu werden (weil sie sich schämen 😉 ) und im zweiten Teil der Fahrt beobachten wir fasziniert die Landschaft. Die unendlichen Weiten des wilden Westens…